PRS - Rollenspiel Forum

  • 22. November 2018, 12:53:51
  • Willkommen Gast
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Wir haben jetzt einen Telegram News Kanal für alle mobilen Geräte und PC: telegram.me/pyramos

Autor Thema: Wie ausführlich muß es sein?  (Gelesen 14228 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Stefan

  • Lehrling
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 15
    • Profil anzeigen
Re: Wie ausführlich muß es sein?
« Antwort #45 am: 29. April 2007, 07:06:41 »

Wäre auch schon ein paar Seiteninfos zu bekommen. Was passiert wenn man stürzt? Wie schwer ist sowas abzufangen und wie groß ist der Schaden?
Gespeichert

Dorix

  • Novize
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 26
    • Profil anzeigen
Re: Wie ausführlich muß es sein?
« Antwort #46 am: 29. April 2007, 12:21:51 »

Ja sowas wäre toll! Stimm ich zu!
 :dafür:
Gespeichert

Honorad

  • Unwissender
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1
    • Profil anzeigen
Re: Wie ausführlich muß es sein?
« Antwort #47 am: 14. November 2007, 17:38:38 »

Ahoy erstmal...mit diesem ersten Post bei  :prost:.

Nun, ich denke Regeln sollten wirklich formelhaft und anwendbar auf mehrere Handlungen beschrieben werden. Es bringt nicht viel und macht keinen Spass erst (mindestens) einen Wälzer auswendig lernen zu müssen, um überhaupt ordentlich spielen zu können.
Vieles kann auch im Spiel improvisiert werden. Ein erfahrener Meister kann sich schnell überlegen worauf der Spieler würfeln müsste, um zu spielen, ohne das eine Atom-genaue Beschreibung der Handlung vorliegt.

Den Weltenbau sehe ich jedoch in der Regel gerne ausführlich beschrieben. Es ist schon gut wenn die wichtigen Städte sehr genau beschrieben werden, damit sie ihren gedachten Charakter behalten. Vor allem so Sachen wie Geschichte (ohne dabei jedoch jeden einzelnen Tag dokumentiert zu haben), , Dynastien, Handelsverbindungen, Infrastruktur, Religionen/Mythologien/Legenden, Volkssitten usw. erachte ich als besonders wichtig. Natürlich sollten Dörfer da außen vor gelassen, es sei denn sie haben trotz ihrer Idylle eine wichtige Rolle in der Geschichte gespielt.
Auch Landschaften und Flora und Fauna sollten enger beschrieben werden, damit es auch DIE gedachte Welt bleibt. Es müsste jedoch natürlich nicht jede Pflanze explizit bis zum Erbrechen beschrieben werden. Jeder wird wissen, was gemeint ist, wenn der Meister sagt: "Ihr seid auf einer von Blumen übersäten Wiese..."

So das ist nun mein Senf dazu *g*
Gespeichert

nicht-zu-vermieten

  • Lehrling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 15
    • Profil anzeigen
Re: Wie ausführlich muß es sein?
« Antwort #48 am: 15. Januar 2008, 13:04:33 »

Ich gehör' wohl eher zu den Regelfuchsern, das hat aber eher den Hintergrund, dass ich möchte, dass bei allen in gleichen Situationen etwa das gleiche passiert, und alle die gleichen Chancen bekommen.
Mein Spielleiter von D&D und Deadlands sagt mir aber nach, dass ich kein Munchkin sei - na, das will ich doch wohl hoffen...
Ich fände bei den Ebenen eine näher beschriebene Stadt zum Beispiel nicht schlecht. Das kann auch in einem Campagnenbuch sein...
Beispiele für die Charaktererstellung finde ich wichtig!
Gespeichert

Rene

  • ProstFan
  • Erzmagier der kleinen Illusion
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1723
  • Aktueller Charakter: Prinz Assandrik (Ki-Krieger,aktueller "Besitzer" von Anaquett?a)
  • I scare becaus' I care!
    • Profil anzeigen
Re: Wie ausführlich muß es sein?
« Antwort #49 am: 01. Februar 2008, 21:49:47 »

Mein Spielleiter von D&D und Deadlands sagt mir aber nach, dass ich kein Munchkin sei

O.K., dazu MUSS ich nen Kommentar geben...
Ein D&D-Spielleiter, der einen Powergamer erkennen kann, ist etwa so wie ein Blinder der über Farben doziert.
 :-)=)
Nicht hauen! Ich weiß: Vorurteile...!


Ich gehör' wohl eher zu den Regelfuchsern, das hat aber eher den Hintergrund, dass ich möchte, dass bei allen in gleichen Situationen etwa das gleiche passiert

Ist das nicht langweilig?

Aber Spaß beiseite, natürlich sollen Regeln gleiche Chancen gewähren, aber gleiche Ergebnisse will man ja gerade NICHT haben,
denn sonst bräuchte man generell nicht würfeln, oder?

Und Städtebeschreibungen soll es natürlich auch geben.
Gerade auf der Feuerebene ist das dringend nötig.


Gespeichert
"Wer schweigt, von dem wird angenommen, dass er zustimmt." (Papst Bonifatius VIII)

Askaroth

  • Entwickler (PRS)
  • Meister
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 312
  • . . . denn Blasphemie ist Ansichtssache
    • Profil anzeigen
    • Meine frische Ex-Band
Re: Wie ausführlich muß es sein?
« Antwort #50 am: 02. Februar 2008, 18:00:27 »

Ich möchte mich eigentich einigen Vorrednern nur anschliessen, aber sie tiefergehend begründen:

Niemand braucht eine Stadtbeschreibung in allen kleinsten Details, aber jeder schöne Hinweisl ( auf Historie oder vielleicht auch einfach eine bestimmte Taverne z.B.) können Spielleitern weitergehende Assoziationen für Geschichten und/oder Aufhänger bieten.

Da die Grenze zu finden ist bestimmt nicht ganz einfach, aber ich als Spielleiter freue mich eigentlich immer, wenn in einer Beschreibung mal über "das Allgemeine" hinausgegangen wird und man "spielbare" Details in die Hand bekommt, bei denen man denkt "das ja cool, das übernehme ich" oder " das will ich meinen Spielern zeigen" . . .

So funzt zumindest "Teil-improvisiertes" überhaupt erst, woll !??
Gespeichert
"Organized spirituality is for people,
  who are afraid of hell.
  Real spirituality is for people,
  who have been in hell" O.Stone

Rene

  • ProstFan
  • Erzmagier der kleinen Illusion
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1723
  • Aktueller Charakter: Prinz Assandrik (Ki-Krieger,aktueller "Besitzer" von Anaquett?a)
  • I scare becaus' I care!
    • Profil anzeigen
Re: Wie ausführlich muß es sein?
« Antwort #51 am: 18. Februar 2008, 12:30:29 »

Niemand braucht eine Stadtbeschreibung in allen kleinsten Details, aber jeder schöne Hinweisl ( auf Historie oder vielleicht auch einfach eine bestimmte Taverne z.B.) können Spielleitern weitergehende Assoziationen für Geschichten und/oder Aufhänger bieten.



Da sind wir ganz auf einer Linie.
Man kann z.B. selbst aus einer einfachen Taverne etwas machen, wenn man ein reizvolle Story um die dortige Crew
bastelt. Die Figuren lassen sich dann glaubwürdiger darstellen.
Halt nicht nur der simple "dickbäuchige Wirt hinter der Theke".
Gespeichert
"Wer schweigt, von dem wird angenommen, dass er zustimmt." (Papst Bonifatius VIII)

Jonas

  • Helden von Eridas
  • Großadept
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 294
  • Keyboard not found. Press F1 to search.
    • Profil anzeigen
    • Mein Facebookprofil
Re: Wie ausführlich muß es sein?
« Antwort #52 am: 20. November 2010, 13:41:16 »

Ich finde Regeln sollten nicht allzu ausführlich sein, so dass der Spielleiter noch seine eigenen finger im spiel haben kann aber dennoch so, das einige Richtlinien da sind ähnlich der Künste in der Welt Pyramos.

na dann  :prost:
Gespeichert
"Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten"

Johann Wolfgang von Goethe


chiaos
und bleibt auf dem Laufenden im Kampf gegen das organisierte Fairbrechen

Waaagboss

  • Helden von Eridas
  • Pro Adept
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 211
  • Aktueller Charakter: Steffen,W?chter d. E.
  • Stamfede!!!
    • Profil anzeigen
Re: Wie ausführlich muß es sein?
« Antwort #53 am: 23. November 2010, 18:01:42 »

schnauze!du willst mich doch nur sterben sehen!
Gespeichert
Ein Ring ,
sie zu knechten,
sie alle zu finden,
ins Dunkel zu treiben
 und ewig zu binden.
Im Lande Mordor,
wo die Schatten drohn.

Fenris der Wolfige

  • Helden von Eridas
  • Pro Adept
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 186
    • Profil anzeigen
Re: Wie ausführlich muß es sein?
« Antwort #54 am: 28. November 2010, 12:39:19 »

Moin,

also ich finde Pyramos braucht nicht mehr Ausführlichkeit als es momentan hat. Ich weiß nicht, ob es von Anfang an so geplant worden war, aber Pyramos hat für mich als Spielleiter vor allem den Reiz entwickelt, die Welt entscheidend zu beeinflussen. Ich finde es schön ein paar Anhaltspunkte zu haben, die es schon gibt, und dann den Rest zu erfinden.
Vielleicht fehlen ein paar Künste, z.B. eine Regel für das Meucheln des Assasinen, aber wenn man das im Spiel bemerkt, sollte es kein großes Problem sein eine Regel zu entwickeln. Am besten ist es, wenn man diese dann in der Gruppe bespricht.
Außerdem denke ich, dass man sich ohne Probleme Legenden, außergewöhnliche Orte und andere Aufhänger für ein Abenteuer ebenfalls durchaus selbst ausdenken kann. Wenn man damit Probleme hat, würde ich empfehlen erstmal Legenden, Mythen, usw. aus verschiedenen Kulturen zu lesen und eigene vielleicht in Anlehnung an diese zu schreiben. Mir passiert es auch immer wieder, dass ich Elemente aus manchen Mythen wieder erkenne.
Außerdem ging es glaub ich um die Ausführlichkeit der Regeln und nicht der Welt, aber ich sehe ein, dass diese sehr eng zusammen hengen. Allerdings finde ich die Regeln, auch wenn manche ein paar Schwierigkeiten beinhalten, im Großen und Ganzen gut. Was ich allerdings änden, und ich sage bewusst ändern und nicht ausweiten, würde ist das Kampfsystem. Dies ist, wie ich finde, die einzige Schwachstelle des Systems, denn: Es dauert alles zulange. Im zweiten Einführungsabenteuer hat meine fünfköpfige Gruppe eine halbe Stunde auf den Ykrul rumgeprügelt. Ich würde es schneller und tödlicher machen. Das ist auch die Meinung meiner Gruppe, ich weiß nicht wie das bei anderen aussieht.

Gruß,
Der Wolfige
Gespeichert
Niemand kann ihn jemals zähmen,
niemand seine Kräfte lähmen.
Geist und Stärke sind uralt,
Geist jedoch beherrscht Gewalt.

Keiner hat es je geschafft,
Mutter ist in ihm erwacht,
Götter sind nun alle tot,
nur Fenrir sieht noch rot!

Jonas

  • Helden von Eridas
  • Großadept
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 294
  • Keyboard not found. Press F1 to search.
    • Profil anzeigen
    • Mein Facebookprofil
Re: Wie ausführlich muß es sein?
« Antwort #55 am: 07. Dezember 2010, 16:56:51 »

ich persönlich finde es finde eigentlich recht gut wie ausführlich das Pyramos Regelwerk ist, doch an einigen Stellen taten sich bei mir fragen auf doch die ließen sich durch Studium des Prostforums meist lösen.
Gespeichert
"Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten"

Johann Wolfgang von Goethe


chiaos
und bleibt auf dem Laufenden im Kampf gegen das organisierte Fairbrechen

Jonas

  • Helden von Eridas
  • Großadept
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 294
  • Keyboard not found. Press F1 to search.
    • Profil anzeigen
    • Mein Facebookprofil
Re: Wie ausführlich muß es sein?
« Antwort #56 am: 07. Dezember 2010, 17:01:44 »

ich erfand als Spielleiter zwei drei neue Künste außerdem entwickelte ich Richtlinien für sogenannte Spezialattacken, weil meine Spieler sich etwas in Richtung DSA wünschten. Falls Ingo das will kann ich sie ihm als EXCEL-Daten schicken.
Gespeichert
"Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten"

Johann Wolfgang von Goethe


chiaos
und bleibt auf dem Laufenden im Kampf gegen das organisierte Fairbrechen

Jonas

  • Helden von Eridas
  • Großadept
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 294
  • Keyboard not found. Press F1 to search.
    • Profil anzeigen
    • Mein Facebookprofil
Re: Wie ausführlich muß es sein?
« Antwort #57 am: 07. Dezember 2010, 17:03:02 »

Apropos EXCEL-Daten wäre es möglich die CHA-Bögen als solche online zu stellen
Gespeichert
"Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten"

Johann Wolfgang von Goethe


chiaos
und bleibt auf dem Laufenden im Kampf gegen das organisierte Fairbrechen
 

Seite erstellt in 0.642 Sekunden mit 37 Abfragen.