PRS - Rollenspiel Forum

Foren-Spiele und Spielrunden => Andere Foren-Spiele => Thema gestartet von: Markus am 12. August 2014, 09:22:48

Titel: Nach dem Regen
Beitrag von: Markus am 12. August 2014, 09:22:48
Es ist später Nachmittag. Tiefe und dunkle Wolken haben sich über dir aufgetürmt, wo vor wenigen Stunden noch ein blauer Himmel zu sehen war. Kein gutes Omen, denkst du dir und beschleunigst deine Schritte. Du hoffst, noch vor den ersten Regentropfen einen geeigneten Unterschlupf zu finden, siehst aber um dich herum nur vereinzelte Baumgruppen und eine weit verzweigte Hügellandschaft. Da diese keinen Schutz bieten wird und just in diesem Moment der erste Tropfen auf deiner Nase zerplatzt, beschleunigst du erneut.
Grade als der Regen immer schlimmer wird und du dich damit abgefunden hast, bis auf die Knochen nass zu werden, schält sich aus dem grauen Regen die Silhouette einer befestigten Siedlung. Am Ortsrand kannst du ein Gebäude ausmachen, welches über der Eingangstür ein Schild mit aufgemaltem Zinnkrug und Pfeife hängen hat.
Du nutzt die letzten Kräfte, noch einmal schneller zu werden und rennst auf die Tür zu. Aus anderen Richtungen machen es dir weitere Gestalten gleich - wenn du nicht bremst, werdet ihr unweigerlich zusammenstoßen.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Der Lachende Zwerg am 12. August 2014, 16:40:15
"So weit kommt's noch, dass mir die Riesen den wohlverdienten Platz am Feuer streitig machen!", denkt Giggel bei sich und beschleunigt seine Schritte, um, sich geschickt durch die Beine der Gestalten drängelnd, durch die schwere Eichentür ins warme Innere zu retten.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Neadred am 22. August 2014, 21:30:09
Puuuh bin ich klitsch nass! Aber da vorne ist ja ein Feuer, was mir wieder Wärme geben kann.
Mit schnellen schritte mache ich mich auf und will gerade durch die Eichentür gehen, als etwas an meinen Beinen mich auf hält. Verdutzt schaue ich runter und sehe...

HEY WAS BIST DU DENN FÜR EINER?
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Markus am 07. Oktober 2014, 14:01:00
Euch dringt der warme Duft einer Suppe in die Nase und sofort vergesst ihr den kleinen Anrempler an der Tür. Ihr betretet den Schankraum und seht euch nach einem freien Tisch um. Der Wirt scheint erfreut über euer Eintreffen und kommt trotz seiner Körperfülle geschwind um die Theke herum.
"Aaah, Halgo und Bered! Die Beschreibung passt ja fast. War schon gespannt, wann ihr hier eintrefft. Eine mieses Wetter da draussen, da steigt der Fluss schnell über die Ufer und blockiert die Brücke."
Ohne euch zu Wort kommen zu lassen, bugsiert euch der Wirt zu einem Tisch entlegen in einer Ecke der Gaststube.
"Wir reden später, aber ich kann euch sagen, dass das Vögelchen im Nest ist. Und die goldenen Eier hat sie auch dabei."
Verschwörerisch schaut er zur Decke, als wenn er durch sie durchschauen könnte, grinst er euch zu und macht sich auf, wieder zu gehen.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Neadred am 08. Oktober 2014, 13:00:51
Ich lasse meinen Mund aufstehen und schaue verdutzt drein laut setze ich an: " ABER ich bin ...
als der Wirt uns wieder verlassen hat setze ich leise nach:;"nicht Halgo oder Bered. Ich heiße doch...
...Olf!"
Langsam setzen sich 1,8 m kräftig gebaute Muskeln die in einer Lederrüstung stecken auf den Stuhl. Dabei klirrt etwas lauter die Streitaxt auf den Boden. Als ich sitze kratze ich an mein dunkelbraunen Haaren und schaue recht verwirrt drein.
Ich bemerke dabei auch nicht das ein speichel Faden aus meinem Mund läuft. Der Geruch von der Suppe hat mich wohl hungrig gemacht.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Der Lachende Zwerg am 08. Oktober 2014, 13:50:57
"Tja, so ist das manchmal", bemerkt Giggel vergnügt, während er ungeniert die warme Suppe schlürft. "Mal heißt man so und dann wacht man eines Morgens auf, schaut in den Spiegel und schwuppdiwupp ist man Halgo, hihi... Was guckst du denn so deppert drein, Bered? *giggel*"
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Markus am 08. Oktober 2014, 14:59:38
Es vergeht eine geraume Zeit bis der Wirt sich wieder an eurem Tisch blicken lässt. Bislang seid ihr euch nicht schlüssig geworden, ob ihr den Irrtum des Wirts aufklären wollt oder nicht.
"Kort", sagt der Wirt und lässt sich schwer auf den kleinen Schemel euch gegenüber fallen. Das Stückchen Holz knirscht herzerweichend, aber Kort lässt das unbeeindruckt.
"Also, oben in den Zimmern auf der Nordseite schlafen vier Priester, in dem linken Raum drei Männer und in dem rechten Raum eine Frau. Sie trägt das Medaillon der Gi´Dar um den Hals. Unser Auftraggeber zahlt eine hübsche Stange Gold für den Klunker. Schafft ihr das im Stillen, ist es gut. Wenn sie wach wird und rumzickt.. nun, ich sehe das ihr bewaffnet seid. Noch Fragen? Ach ja, ich warte bis eine Stunde vor Hahnenschrei östlich in der alten Mühle, etwa eine halbe Stunde Fußmarsch von hier. Dann bin ich weg - und habe euch in meinem Leben noch nie gesehen, geschweige denn gesprochen."
Ihr blickt euch im Schankraum um, kein anderer Gast scheint euer Gespräch bemerkt zu haben. Kort sitzt euch immer noch gegenüber, hat seine hohe Stirn in Falten gezogen und schaut euch fragend an.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Markus am 10. Oktober 2014, 09:10:04
Kort erhebt sich von seinem Schemel.
"Na, wenn alles geklärt ist.. Versaut es nicht!".
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Der Lachende Zwerg am 10. Oktober 2014, 10:26:08
Nachdem Kort gegangen ist wendet sich Giggel an seinen Mitverschwörer: "Na, da ist uns doch was hübsches in den Schoß gefallen, findet Ihr nicht? Ich kenne Euch zwar nicht, aber was haltet Ihr von einer kleinen ... Unternehmung ...?"
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Neadred am 12. Oktober 2014, 17:23:12
Ich schaue immer noch verwirrt drein.
"Unternehmung? Was für eine Unternehmung?"
Ich schaue meinen gegenüber fragend an. Dann erhellt sich das Gesicht.
Er steht auf und geht in Richtung Treppe.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Der Lachende Zwerg am 13. Oktober 2014, 11:00:59
Auch Giggel rutscht nun seitlich von seinem Schemel herunter und folgt Olf die Treppe hinauf.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Markus am 13. Oktober 2014, 14:11:22
Draußen ist es fast dunkel geworden und somit dringt kaum ein Licht durch die Fenster herein, die euren Weg nach oben begleiten. Euer Blick gleitet hinüber zu den Türen, die euch Kort beschrieben hat.
Hinter der linken Tür hört ihr einen Gesang, es könnte sich um eine Zeremonie handeln. Die rechte Tür steht einen spaltbreit offen und ein eigenartiger, süßlicher Geruch weht schwach über den oberen Flur. Er erinnert euch an etwas, seit euch aber nicht sicher, woher.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Der Lachende Zwerg am 13. Oktober 2014, 20:09:34
"Ihr wartet am besten hier", wispert Giggel, "und haltet Ausschau. Ich bin gleich wieder da." Sollte Olf nichts dagegen einzuwenden haben, macht er sich daraufhin unsichtbar und betritt auf leisen Sohlen das Zimmer...
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Markus am 16. Oktober 2014, 07:54:38
"Bered" bleibt tatsächlich auf dein Geheiß zurück und schaut nachdenklich zu dem leicht geöffneten Türrahmen. Du verschwindest so gut es dir gelingt in den Schatten und schleichst voran. Die Dielen knarren kaum hörbar unter deinen Füßen, allerdings ist der Gesang wesentlich lauter. Du erreichst die Tür und nach einem kurzen Prüfen siehst du, dass die Scharniere rostig sind. Ob du die Tür nun langsam oder schnell öffnest, man könnte dich hören. Angespannt überlegst du ob es noch einen Weg gibt..
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Neadred am 18. Oktober 2014, 20:51:20
Ich schaue mir die anderen Türen an. Wenn diese nach aussen aufgehen, suche ich etwas womit ich sie versperren kann.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Markus am 20. Oktober 2014, 08:46:19
Du schaust dich um. Weitere vier Türen sind hier oben zu sehen, aber du siehst auf den ersten Blick nichts, womit du sie alle verbarrikadieren könntest.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Der Lachende Zwerg am 21. Oktober 2014, 11:45:35
Ich versuche mir ein Abbild vom Äußeren der Taverne ins Gedächtnis zu rufen und frage mich, ob ein Einstieg über eines der Fenster möglich und sogar sicherer wäre...
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Markus am 22. Oktober 2014, 10:57:22
Hinter der Taverne hattest du einen Anbau bemerkt, wahrscheinlich ein Stall. Die Seite passt, die Höhe möglicherweise auch.
Hinter der linken Tür wird der Singsang leiser. Unten im Schankraum wird die Tür aufgestoßen und ein Rudel angeheiterter und völlig durchnässter Kaufleute betritt lachend und singend ein.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Neadred am 22. Oktober 2014, 21:38:03
Wie sind die Türen angeordnet und wo höre ich das leiser werdende singen?
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Der Lachende Zwerg am 24. Oktober 2014, 20:40:54
Giggel löst sich aus seiner nachdenklichen Starre und begibt sich, inzwischen wieder sichtbar, nach unten und durch den Schankraum nach draußen, wobei er sich Mühe gibt wie ein harmloser Wanderer zu scheinen, der nur mal kurz zum Abort muss, nichts böses dabei im Sinn.

Vor dem Stall angekommen hält er inne und versucht sich zusammen zu reimen, zu welchem Fenster er denn nun hochklettern muss. Nachdem er einen Entschluss gefasst hat, spuckt er kurz in die Hände, kichert ein wenig aufgeregt und macht sich an die Arbeit...
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Markus am 27. Oktober 2014, 09:21:00
Wenn man die Gaststube betritt und seinen Blick nach oben richtet, sieht man (gegenüber) zwei Türen. Hinter der linken Tür ist der Singsang zu hören.

Steht man in der Gaststube, die Tür im Rücken, dann sind oben links zwei weitere Türen zu sehen.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Markus am 27. Oktober 2014, 09:25:21
Giggel erreicht nach wenigen Sekunden das Dach des Stalls. Von hier kann er zwei Fenster erreichen: "Was vorher rechts lag, muss nun links liegen." denkt er freudig bei sich und bewegt sich vorsichtig auf das einen Spalt geöffnete Fenster zu.
Das Dach knirscht leise und als du dich dem linken Fenster näherst, meinst du im Raum eine Gestalt zu sehen. Sie beugt sich über eine Person, die am Boden liegt.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Der Lachende Zwerg am 28. Oktober 2014, 20:59:52
"Da stimmt doch was nicht...", denkt Giggel bei sich. "Es war doch nur von einer Frau die Rede..." Er verharrt am Fenster und versucht angestrengt der Dunkelheit des Innern weitere Einzelheiten zu entlocken.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Neadred am 29. Oktober 2014, 16:10:04
Eine Tür stand ein Spaltweit auf. Ist das die Tür wo die Frau wohnt?
Ich würde dann zu der Tür schleichen, wo die Frau wohnt und vorsichtig lauschen ob ihch etwas höre.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Markus am 10. November 2014, 14:46:43
Du bewegst dich leise und vorsichtig auf die leicht geöffnete Tür zu. Ein unterdrückter Fluch aus dem Raum der Priesterin lässt dich aufhorchen. Die Stimme klang ganz und gar nicht weiblich. Im nächsten Moment wird die Tür aufgestoßen und eine dunkle vermummte Gestalt kommt auf die Balustrade gestürmt und hechtet über das Geländer.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Markus am 10. November 2014, 14:49:50
Du schaust vorsichtig in das schwach erhellte Innere. Die Gestalt am Boden kannst du als Frau ausmachen, ihrer Kleidung nach eine Priesterin. Plötzlich ruckt der Kopf der Gestalt herum und schaut zu dir aus dem Fenster. Daraufhin springt er auf, stürmt zur Tür und katapultiert sich in den dahinter liegenden Gang.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Der Lachende Zwerg am 11. November 2014, 17:27:10
Auch Giggel entfährt ein Fluch. Schnell macht er sich wieder an den Abstieg und den Weg in den Schankraum. Dass das Amulett der Gi'dar schon längst den Besitzer gewechselt hat, davon geht er fest aus. Hoffentlich kann "Bered" die Gestalt aufhalten, denn Giggel selbst hat nur wenig zu bieten, wenn es zu einer offenen Konfrontation kommt.
Titel: Re: Nach dem Regen
Beitrag von: Neadred am 12. November 2014, 21:02:32
Mit einer nicht zu vermuteten Schnelligkeit versuche ich den Typen daran zu hindern über die Balustrade zu hechten. Ansonsten mache ich mich auf die Verfolgung auf zu nehmen.